Eine wachsende Zahl von chinesischen Studenten sucht Auslandspraktika

//Eine wachsende Zahl von chinesischen Studenten sucht Auslandspraktika

This post is also available in: en fr es ru it da nl pt-br

Guo Nana, 21, ist Senior an der Shandong University of Technology. Im August 2016 lebte sie einen Monat in Kambodscha, um bei einer Nichtregierungsorganisation namens E-tuk Education zu arbeiten. Die Studentin sagte der Global Times, dass sie hoffe, dass diese Erfahrung ihre Weltanschauung erweitern könne, während sie gleichzeitig einen Höhepunkt zu ihrem Lebenslauf hinzufüge.

Wie Guo flog auch die 17-jährige Su Xin, die an der Fremdsprachenschule Chongqing studiert, im Februar 2017 ins Ausland, um ein Praktikum bei einem professionellen spanischen Fußballclub, Villarreal, zu absolvieren.

“Ich bin ein Fußballfan und ich liebe alles, was mit Fußball zu tun hat”, sagte Su. “Ich möchte auch Sportmanagement in meiner Zukunft studieren, also war dieses Praktikum perfekt für mich. Deshalb habe ich mein Bestes gegeben, um die Chance zu ergreifen.”

Ein weiterer Interviewpartner, der 22-jährige Lin Xuanyi aus der Provinz Guangdong, verbrachte zwei Wochen in Indien bei Bubber Handicrafts, einem Hersteller, der sich auf die Herstellung und den Export von traditionellem indischem Kunsthandwerk spezialisiert hat. Lin sagte, sein Ziel sei es einfach, die Arbeitsumgebung in anderen Ländern zu erleben.

Jeder Befragte wies darauf hin, dass sie nicht der einzige Schüler ihrer Schule sind, der im Ausland eingeschrieben ist. “Es gibt immer mehr Studenten, die im Ausland arbeiten oder studieren wollen. Und unsere Universität ermutigt uns, globale Praktikumsmöglichkeiten zu bekommen”, sagte Guo der Global Times.

Um eine Auslandspraktika-Stelle zu bekommen, sagten die Befragten, dass sie Dokumente vorbereiten und an Online-Interviews teilnehmen müssten. Guo wandte sich nur an eine Firma; sie schickte zuerst eine Selbsteinführung und fuhr mit dem Unternehmen fort.

“Ich hatte auch ein englischsprachiges Interview über WhatsApp mit dem Rekrutierungspersonal des Unternehmens. Der Interviewer hat mir einige Fragen zu meinen beruflichen Plänen und meinem Verständnis ihrer Arbeit gestellt”, sagte sie und fügte hinzu, dass sie einige Tage nach dem -Mail.

Trotz der neuen Erfahrungen, die sie im Ausland gemacht haben, stoßen junge Studenten auch auf eine Reihe neuer, unerwarteter Herausforderungen. Su zum Beispiel fand heraus, dass das Erlernen einer neuen Sprache für sie ziemlich schwierig war.

“Ich konnte kein Spanisch sprechen, also habe ich nur Englisch gesprochen. Aber die Spanier sprechen Englisch mit einem starken Akzent, daher war es schwierig für mich zu verstehen, was sie zu sagen versuchten”, sagte Su.

Ähnliche Gefühle wurden von Guo widerlegt, der herausfand, dass Kambodschaner nicht besonders gut im Englischen sind, besonders ältere Menschen und Kinder. Sie musste sich daher vor allem auf Übersetzer oder einfache Körpersprache verlassen.

Abgesehen von Sprachbarrieren fügte Guo hinzu, dass sie sich nicht an das heiße Wetter in Kambodscha gewöhnen könne und oft unter einem Sonnenstich litt. “Aber Tag für Tag begann ich mich einzuleben”, fügte sie hinzu.

Bezüglich Lin sagte er, die kulturellen Unterschiede zwischen Indien und China seien die größte Herausforderung für ihn. “Ich habe nicht viel über die indische Kultur recherchiert, bevor ich dorthin gegangen bin, und das bereitete mir große Schwierigkeiten. Aufgrund eines grundlegenden Mangels an Wissen über die sozialen Gewohnheiten Indiens habe ich einige peinliche kulturelle Fehler gemacht”, lachte er.

Er fügte hinzu, dass Indien eine “Parteikultur” habe, die für eine schüchterne, introspektive Persönlichkeit wie seine nicht geeignet sei, was auch seine indianischen Kollegen etwas peinlich werden lasse.

Tong Ting Hung, 26, ist Managing Director der MCD Education Consulting Limited, die chinesischen Studenten hilft, sich für Praktikumsplätze im Ausland zu bewerben. Er sagte, dass viele chinesische Studenten glauben, dass ausländische Unternehmen “strenge Anforderungen” an chinesische Bewerber stellen, aber die Wahrheit ist, dass neue globale Einstellungen es ihnen in der Tat erleichtert haben.

“Durch meine Kommunikation mit ausländischen Unternehmen habe ich gelernt, dass die meisten ausländischen Unternehmen einen leidenschaftlichen Praktikanten erwarten, der bereit ist zu lernen und zu kommunizieren”, sagte Tong der Global Times. “Die Bewerber brauchen nicht unbedingt hervorragende akademische Leistungen, aber sie müssen über gute Englischkenntnisse verfügen, da von ihnen erwartet wird, dass sie in einer englischen Umgebung arbeiten.”

Tong fügte hinzu, dass die Schüler einige grundlegende, aber essentielle Vorbereitungen treffen sollten, wie zum Beispiel über die lokale Wetterlage des Landes und des Staates, in dem sie leben, zu lernen, bereit zu sein, neues Essen auszuprobieren und bereit zu sein, sich den lokalen Bräuchen anzupassen. um zu passen.

“Ich würde die Schüler auch bitten, ihr Praktikumsangebot auszudrucken, da sie diese Informationen möglicherweise beim Passieren des Zolls benötigen. Der Kauf einer persönlichen Versicherung ist auch wichtig, falls etwas Unerwartetes im Ausland geschieht.”

2017-11-12T18:27:46+00:00